Alt image
Stacks Image 204
Stacks Image 10
Stacks Image 14

Kostenlose Bilder für Dein Sternenkind

Alt image
Stacks Image 40

100 Tage - Ella Charlotte


Heute möchte ich euch von einem für mich ganz besonderem Einsatz erzählen.. Diesmal kam der Alarm aus der Kinderklinik... ein kleines Mädchen ist verstorben, sie ist 3 Monate alt... ob bitte einer schnell kommen könnte.. Wie immer hab ich mich mit meinen lieben Mädels (Danke liebe Silke , Rea , Hanni und Anne .. wir sind ein super Team ) hier in Kiel abgestimmt und bin sofort los gedüst.. Es war ein Samstag morgen, die Straßen waren leer und ich bekam glücklicherweise einen Parkplatz direkt vor der Klinik.. Es war ein anderes Gefühl als sonst.. 3 Monate war diese kleine Maus schon... mein erster Einsatz - nach ca. 30 Sterncheneinsätzen – bei einem Kind, das schon so groß war... Vor Betreten der Station musste ich einen Schutzkittel anziehen, dann nahm mich die liebe Schwester mit auf Station.. Wir schnackten kurz, das Team war gerade bei der Kleinen im Zimmer.. Die Eltern seien im Elternzimmer sagte man mir und führte mich dahin.. In dem Moment wunderte ich mich ein bisschen, dass die Eltern nicht beim Kind waren.. sie standen beide in dem Raum – natürlich völlig aufgelöst... Nachdem die Mama mir Ella Charlottes „Geschichte“ schickte, wusste ich auch warum sie nicht bei ihrer kleinen Maus waren.. sie selbst waren erst kurze Zeit dort... Hatten gerade zuvor erfahren, dass ihre kleine Ella Charlotte zu den Sternen gereist ist.. haben sie nur kurz gesehen und konnten natürlich noch nicht begreifen, was gerade geschieht... Ich stellte mich kurz vor, sagte dass ich hier bin um ihnen Fotos von ihrer kleinen Tochter zu schenken.. ich fragte was passiert ist... Die Mama weinte und streichelte ein kleines Kuscheltier... konnte nur herausbringen: „Ich weiß nicht... „ ... sie schüttelte mit dem Kopf... „es sah alles so gut aus...“ ... mehr ging nicht.. Mehr musste auch nicht gesagt werden... Der Schmerz in dem Moment.. diese Ratlosigkeit... kaum zu erfassen für mich..

Als ich das Zimmer betrat, in dem die Kleine Ella lag sah ich als erstes eine kleine leuchtende Sternchenkette am Bett.. so liebevoll gestaltet von den Schwestern.. dann sah ich die kleine Ella Charlotte.. so eine süße kleine Maus... die Frage warum... so unnütz sich diese zu stellen und doch drängt sie sich immer wieder auf...

Die Eltern betraten das Zimmer und streichelten die kleine Maus.. ich hielt mich im Hintergrund... gab den Eltern Zeit.. die Schwester kam dann mit einem Körbchen Kleidung und die Mama suchte sich einen von Ellas Bodys aus.. Die Kleine wurde angezogen und dann fingen wir langsam an sie zu fotografien.. so ein großes Mädchen.. so ein hübsches Gesicht.. sieht aus, als würde sie schlafen.. und jeden Moment wieder aufwachen...

Die Eltern haben mit Ella gekuschelt, sie gestreichelt.. wir haben die Kuscheltiere, die sie immer begleitet haben mit ihr zusammen fotografiert.. Die Mama wünschte sich noch ein Bild von ihren tollen Haaren.. schaut selbst..



Irgendwann lies ich die kleine Familie alleine.. sagte, sie sollen sich alle Zeit der Welt nehmen um sich zu verabschieden.. und fuhr nach Hause zu meiner Familie, die mit dem Frühstücken auf mich gewartet hat... Lange noch war ich in Gedanken bei der Familie..

Knapp 2 Wochen nach diesem Tag bekam ich von den Eltern eine Mail.. wie viel ihnen die Bilder bedeuten.. wie dankbar sie sind, dass einer von uns da war.. und... wenn ich mag, darf ich ein paar Zeilen schreiben.. ein paar Zeilen über Ella Charlotte und ihre Reise ins Sternenland.. Die Mama schrieb mir Ellas Weg auf... Wenn ihr mögt.. hier ist er...

Ella Charlotte ist Mitte Mai 2017 geboren. Die ersten Stunden verliefen völlig normal... ein gesundes Mädchen.
Abends gegen 20.00Uhr lief sie blau an. Und das passierte noch zwei weitere Male.
Die Nacht verbrachte sie auf der Intensivstation und am nächsten Morgen wurde sie geröntgt. Dabei haben die Ärzte festgestellt, dass ihr Herz zu groß ist. Gegen frühen Abend beschallten sie ihr Herz genauer. Sofort brachte man Ella Charlotte nach Kiel ins UKSH. Ella war 4 Tage auf der Intensivstation, dann kam sie auf die Allgemeine Kardiologie.
Es verlief alles soweit gut, dass die Ärzte sie Anfang Juni entlassen wollten. Sie sollte für die erste Op 5kg wiegen. Ella nahm schleppend zu, aber das war normal für ihren schweren Herzfehler.
Also schlief ich zwei Nächte bei Ella im Krankenhaus. An diesem Wochenende verschlechterte sich ihr Zustand, so dass wir nicht gehen durften. Ende Juni hatte sie ihre 1. Op. Seit diesem Tag war sie dauerhaft auf der Intensivstation und kam nicht von der Beatmung weg. Sie bekam viele Medikamente. Sie machte drei Schritte vorwärts und zwei zurück. Es wurde einfach nicht besser. Ich durfte sie 4 Wochen nach der 1. Op das erste Mal endlich wieder auf den Arm nehmen. Anfang August hatte sie, obwohl sie sehr krank war ihre 2. Op, die sehr nötig war. Sie bekam eine künstliche Herzklappe. Nach dieser Op sah es sehr viel besser aus, als vor der Op. Wir waren voller Hoffnung. 11 Tage später hatte ich Ella Charlotte das erste Mal nach der 2. Op auf dem Arm... alles war gut. Und dann am nächsten Morgen kam der schreckliche Anruf aus dem Krankenhaus: „Wir mussten ihre Tochter reanimieren, bitte kommen sie schnell.“
Wir fuhren sofort ins UKSH. Der Arzt erzählte uns in Kurzfassung was passiert ist. Nachts fiel ihre Sauerstoffsättigung ab und sie bekam Atemnot. Die Ärzte gaben ihr Medikamente und es sah erst mal wieder gut aus. Kurze Zeit später verschlechterte sich ihr Zustand drastisch. Sie mussten Ella reanimieren. Eine Stunde lang, dann hörte ihr Herz auf zu schlagen.
Wir gingen zu ihr ins Zimmer, da lag sie schon ohne die Beatmung in ihrem Bettchen. Nur noch einen Medikamenten Zugang hatte sie. Wir mussten das Zimmer verlassen, damit sie diesen noch ziehen konnten.
Und dann kamst du in die Elternküche. Wir waren so froh, dass du da warst. Wir hätten dich angerufen, wenn Ella endlich zu Hause gewesen wäre. Schon von Anfang an war es klar, dass wir mit Ella Charlotte zu dir kommen um Fotos machen zu lassen. Nun kam es anders, aber du liebe Tanja hast diese wundervollen Bilder von unserer kleinen Prinzessin gemacht. Dafür sind wir dir so dankbar. Wir sind auch sehr dankbar über die kleinen Herzen, die du mitgebracht hast.. Wir tragen es immer bei uns und es hilft uns sehr... Danke danke danke.
Liebe Grüße
Mama und Papa von Ella Charlotte

... dass ich Ella Charlotte nun so kennenlernen durfte... puh ihr lieben.. mehr kann ich nun auch nicht sagen..

Ella Charlotte ist genau 100 Tage alt geworden.. nicht 99, nicht 101... 100 Tage..

Ich danke euch für’s Lesen.. ich danke euch ihr lieben Eltern, dass ihr mir das Vertrauen geschenkt habt, euch in dieser so schweren Zeit beiseite stehen zu dürfen..


___________________________________________________________________________________

Dein-Sternenkind - es ist nicht erlaubt, diese Texte zu kopieren und sie an anderer Stelle zu verwenden!

INFO:


Am 5.12.2017 ist die Bekanntgabe des Gewinners zum Deutschen Engagementpreis 2017. Nun sind wir alle gespannt.

Wir wurden im September nominiert!




Gewinner Publikumspreises 2017 Smart Hero Award