Alt image
Stacks Image 204
Stacks Image 10
Stacks Image 14

Kostenlose Bilder für Dein Sternenkind

Alt image
Stacks Image 40

Ich war so stolz auf die Bilder

Am 4.6.2017 war ich bei 20+2 (21 SSW). Es war Pfingstsonntag. Den ganzen Tag hatte ich Schmerzen und sehr starken Ausfluss. Die Vorlage samt Unterhose musste ich vier mal im Laufe des Tages wechseln. Am Abend entschied ich mich mit meinem Mann ins Krankenhaus zu fahren. Diagnose: Bakterien. Den Zwillingen ging es gut. Ich bekam Zäpfchen. 1:30 Uhr des 5.6.2017 sind wir zu hause angekommen.

Nach einer unruhigen Nacht wachte ich morgens um 6 Uhr auf in einer riesigen Pfütze. Meiner erster Gedanke war: es ist kein Ausfluss mehr. Der Bauch war kleiner und weicher. Die Spannung war nicht mehr da. Es lief mir die Beine runter. Mit dem Rettungswagen ging ins Krankenhaus A. Mein Mann kam nach. Wir hatten Angst und weinten, denn es war Fruchtwasser. War es nur ein Riss oder ist sie komplett geplatzt? Von beiden oder nur eine? Blutungen kam dazu. Mein Mann holte meine Mama. Ich brauchte sie ebenfalls an meiner Seite. Als beide eintrafen kam kurze Zeit später die Oberärztin. Die Thrombozyten sind gestiegen. Wir müssen verlegt werden. Rettungswagen wurde bestellt. Ich habe gebetet aber innerlich hatte ich die Hoffnung aufgegeben. Lass es nur ein Traum sein. Mein Mann fuhr nach Hause um Sachen für mich zu holen. Im Krankenhaus B angekommen. ging es erst in den Kreißsaal. Ich bekam ein Bett. Dann mussten wir runter in die Notaufnahme. Meine Freundin kam dazu und brachte einen Glücksbringer. Gegen 13 Uhr wurde ein Ultraschall gemacht. Beide Herzchen schlugen. Ich kam auf Station und wir unterhielten uns, lachten gemeinsam. Meine Schwester machte sich gegen 16 Uhr auf den Weg ins Krankenhaus B. Doch um 16:15 Uhr bekam ich Krämpfe. Es waren Wehen. Muttermund war komplett auf. Meine Freundin, mein Mann und ich waren mit der Hebamme alleine im Kreißsaal. Um 16:55 Uhr kam Lenya mit 265 g und 23 cm still zur Welt. Leonie kam um 17:10 Uhr mit 280 g und 24 cm still in ihrer Fruchtblase zur Welt. Es ging zur ausschabung.

Als ich wieder auf Station war, bekam ich eine Infomappe. Es war auch die Broschüre von der Sternen fotografin dabei gewesen. Meine Freundin nahm es mit nach Hause. Sie wollte dort anrufen.

Am 6.6.17 sagte ich am Vormittag dass meine Freundin noch niemanden erreicht hatte und so halfen die Krankenschwestern um eine Fotografin zu erreichen.

Gegen 13:30 Uhr kam die Pastorin um unsere Zwillinge zu taufen. Sie bekamen sogar Patentanten.

Danach wollten wir Abschied nehmen. Doch man teilte uns mit, dass eine Fotografin zugesagt hat. Sie wird zwischen 16 und 17 Uhr da sein. Also warteten wir. Wir beschlossen noch mal runter zu gehen. Beim Fahrstuhl kam eine junge Frau uns entgegen. Sie hatte eine KameraTasche und eine Schulter Tasche. Ich war das erste Mal so mutig, dass ich eine für mich wildfremde Person ansprach: "Sind sie die Fotografin?" Sie bejahte meine Frage. "Für SternenKinder? ", fragte ich als nächstes. "Ja. hHaben sie auf mich gewartet? Wo müssen wir denn hin? Ich kenne mich hier garnicht aus denn ich komme aus Bremen Nord.", antwortete sie mir. Auf dem Weg zum Zimmer stellte sie sich vor. Kristin Schneider hieß diese liebe einfühlsame junge Frau. Mein Mann holte eine Krankenschwester dazu. Wir wurden gefragt was ich für Fotos hätte. Ich wollte alles. Sie ging so vorsichtig um. Als wären beide lebende Babys. So entstanden schöne Bilder. Sie brachte auch einiges mit. Eine kleine weiße Decke, ein rosanes Herz. Wir unterhielten uns, ob wir uns von irgendwo kennen, weil sie mir bekannt vorkam und ich ihr auch. Aber leider fanden wir nichts, wo wir uns kennen würden. Ich fragte, ob sie auch zur Beerdigung kommen würde. Sie sagte, dass wir es hinkriegen werden, sobald ich mehr weiß, soll ich mich melden und bekam eine Visitenkarte mit.

Am 15.6.17 war die Beerdigung. Nach vorheriger Absprache kam ihr Mann, der ebenfalls Fotograf ist. Man hatte sogar Termine verschoben. Ich bekam schon die Fotos aus dem Krankenhaus in einer schönen Verpackung mit einer Schleife und einige Tage später nach der Beerdigung bekam ich die Fotos von der Beerdigung.

Ich bin sehr stolz auf diese Bilder, diese Erinnerung. Daraus entstand ein wunderschönes Fotoalbum. Ganz allein für meine Zwillinge.


Nachtrag von Dein-Sternenkind: Bei der im Text genannten Infomappe handelte es sich um einen Flyer von DSK, an den eine Visitenkarte der Fotografin angeheftet war. Wie man hier sehr gut lesen konnte ist das alles andere als optimal. So verstreicht wertvolle Zeit. Bitte liebes KH Personal, Eltern oder wer auch immer einen Fotografen von uns anfordert, macht das IMMER über unser Formular, denn nur so ist sichergestellt, dass ihr a) so schnell wie möglich einen Fotografen bekommt und b) dieser auch bei DSK gelistet ist


___________________________________________________________________________________

Dein-Sternenkind - es ist nicht erlaubt, diese Texte zu kopieren und sie an anderer Stelle zu verwenden!

INFO:


Am 5.12.2017 ist die Bekanntgabe des Gewinners zum Deutschen Engagementpreis 2017. Nun sind wir alle gespannt.

Wir wurden im September nominiert!




Gewinner Publikumspreises 2017 Smart Hero Award